Alfrocheiro, Tinta Roriz, Baga, Castelao Frances, Touriga Francesca, Touriga Nacional, Verdelho Alvarinho, Arinto, Avesso, Azal, Bical, Encruzado, Loureiro, Trajadura
 
 
Home
 
 
Weinbau - Startseite
Anbaugebiete
Geschichte
Korkenherstellung
 
 
Wirtschaft - Startseite
 
 
 
Demografie
Geschichte
Geografie
Klima
Kultur
Landesnatur
Politik
Verkehr
Überseegebiete
A-Z
 
 
Ferienhäuser
Lastminute Reisen
Portugal Mietwagen
Portugal Ferien
 
 
Impressum

Rebsorten, Weinreben und Weine in Portugal

Die Pflanze, aus deren Früchten Wein gewonnen wird, ist die Weinrebe. Sie liegt, wie die meisten Nutzpflanzen, in unterschiedlichen Sorten vor. Bei der Weinrebe bezeichnet man dies als Rebsorte. Die Rebsorte ist - neben der Lage und Bodenbeschaffenheit - einer der Bausteine, die Geschmack und Charakter eines Weines bestimmen.

In Portugal wird eine Rebfläche von über 300.000 Hektar bewirtschaftet, die eine Jahresproduktion von bis zu 10 Millionen Hektoliter ergibt. Damit ist Portugal einer der größten Weinerzeuger der Welt. Schätzungsweise 15 % der berufstätigen Bevölkerung Portugals leben vom Weinanbau. Der jährliche Weinkonsum liegt bei 55 Litern pro Kopf und ist damit geringer als in Frankreich und Italien.

Die meisten portugiesischen Weine erreichen eine gute Durchschnittsqualität, sind aber nur selten vergleichbar mit den feinen Weinen Frankreichs (an deren Qualität ja eigentlich überhaupt keine Weine herankommen). Ausnahmen sind einige ausgewählte Erzeugnisse von privaten Weingütern, die jedoch dem Eigenverbrauch dienen und nur selten den öffentlichen Markt erreichen.

Portugal besitzt durch seine klimatische, geologische und topografische Vielfalt über 500 Rebsorten. Die wichtigsten roten Trauben sind Alfrocheiro, Tinta Roriz, Baga, Castelao Frances, Touriga Francesca, Touriga Nacional und Verdelho. Die wichtigsten weißen Trauben sind Alvarinho, Arinto, Avesso, Azal, Bical, Encruzado, Loureiro und Trajadura.

Den EU-Regulierungen zufolge wird Wein nach folgenden Qualitätsklassen gegliedert:

- CVR - regionale Weine, die nicht zur DOC- oder IPR-Klasse zählen und zu mindestens 85 % von örtlichen Weintrauben in einer bestimmten Region erzeugt wurden.
- DOC - Weine unter kontrollierter Abfüllung, die in einem geografisch begrenzten Gebiet erzeugt wurden.
- IPR - Weine regulierten Ursprungs mit spezifischen Merkmalen über mindestens fünf Jahre.
- VEQPRD - Schaumweine, die in einer spezifischen, benannten Region erzeugt wurden.
-VQPRD - Süßweine, die in einer spezifischen, benannten Region erzeugt wurden.
- Tafelweine - alle Weine, die nicht in eine der obigen Klassen fallen.

In Portugal sind inländische Weinbezeichnungen geläufig, wie die Quinta, die das Weingut bezeichnet und in etwa mit dem Begriff Château in Frankreich vergleichbar ist. Die Weinkellereien nennt man Caves. Ein Verde ist ein spritzig-junger Wein, der schnell zu konsumieren ist. Maduro bezeichnet einen reifen Wein und Garrafeida bezeichnet einen lange gelagerten Spitzenwein.

Wein, Weinrebe, Rebsorten