Portugal Erneuerbare Energien Solarenergie Portugal Windkraft
 
 
Home
 
 
Immobilien
Infrastruktur
Investitionen
Landwirtschaft
Weinbau
 
 
 
Demografie
Geschichte
Geografie
Klima
Kultur
Landesnatur
Politik
Verkehr
Überseegebiete
A-Z
 
 
Amadora
Braga
Coimbra
Faro
Funchal
Lissabon
Porto
Setúbal
Der Norden
Die Landesmitte
Der Süden
Algarve
Azoren
Madeira
 
 
Ferienhäuser
Lastminute Reisen
Tourismus Webkatalog
Portugal Mietwagen
Portugal Ferien
 
 
Impressum

Erneuerbare Energien in Portugal auf dem Vormarsch

Portugal ist eines der sonnenreichsten Länder in Europa und ist deshalb, sowie aufgrund seiner Küstenlage eigentlich prädestiniert für die Nutzung von Solarenergie und Windkraft. Dies erkannten vor fünf Jahren auch die portugiesischen Politiker und beschlossen den massiven Ausbau der genannten Energiequellen um Portugals Abhängig von fossilen Energieimporten zu mindern.
Das Ergebnis dieser Bestrebungen lässt sich am deutlichsten in Zahlen ausdrücken. Vor fünf Jahren noch deckten die Portugiesen circa 17% Ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Energien. In diesem Jahr werden es bereits 45% sein. Vor allem in den Bereichen Photovoltaik, Windkraft und Wasserkraft produziert Portugal einen Großteil seines Stroms. Beeindruckende Zahlen, die allerdings auch Ihren Preis hatten und haben. Beispielsweise zahlten Haushalte in Portugal für Elektrizität den doppelten Preis, als Haushalte in den USA zu bezahlen hatten.
Das Beispiel Portugal macht deutlich, welch schneller Fortschritt in welch kurzem Zeitraum realisierbar ist. So umweltschonend die neuen Technologien, vor allem für das Klima, aber auch sein mögen, es gibt auch hier Bereiche in denen der massive und schnelle Ausbau Opfer gefordert hat. So kritisieren vor allem Tierschutzverbände, dass die vielen neuen Windkraftanlagen, deren Leuchtsignale und Lärm das Verhalten der heimischen Vögel stört und diese beeinträchtigt.
Portugal geht dennoch auf direktem Wege weiter den Weg zu einer unabhängigen Energieversorgung. Mittlerweile liegen die Produktionskosten für Elektrizität zwar wieder im europäischen Durchschnitt, trotzdem aber weitaus höher als beispielsweise in den USA oder China. Auch aus wirtschaftlicher Sicht gab es in vielen europäischen Ländern, nicht nur in Portugal, Probleme in Folge der Weltwirtschaftskrise.
Die Solarförderung war und ist ein bewährtes Mittel um Unternehmen und Privatpersonen einen Anreiz zu geben in erneuerbare Energien zu investieren. Im Jahr 2008, dem Beginn der letzten Weltwirtschaftskrise wurden Subventionen für die Solarbranche überall zurückgefahren, was dazu führte, dass Unternehmen die vorher subventioniert wurden in Schieflage gerieten. Dieses Beispiel hat gezeigt, wie schnell eine eigentlich gute Idee zum Opfer Ihres Erfolgs werden kann, wenn die Weltwirtschaft ins Taumeln gerät.

Erneuerbare Energien
Portugal spielt nicht nur beim Zuwachs ganz vorne mit: 2008 bezog das Land 23,2 Prozent seines Stroms aus regenerativen Quellen.