Portugal Portugiesisch-Westafrika Angola Portugal Kolonien
 
 
Home
 
 
 
Überseegebiete - Home
Azoren
Brasilien
Ceuta
Ceylon
Fernando Póo
Hormuz
Kap Verde
Macao
Madeira
Osttimor
Portugiesisch Guinea
Portugiesisch Indien
Portugiesisch Ostafrika
Portugiesisch Westafrika
Rio Muni
Sao Tomé
Weitere Kolonien
 
 
Ferienhaus Portugal
Portugal Reise
Mietwagen Portugal
Wein aus Portugal
 
 
Impressum

Portugiesisch-Westafrika (Angola)

Ehemaliges portugiesisches Überseegebiet an der Westküste Mittelafrikas, grenzt an den südatlantischen Ozean im Westen, die DemokratischeRepublik Kongo und die Republik Kongo im Nordosten, Sambia im Osten und Namibia im Süden.

Die Landesfläche beträgt 1,25 Mill. qkm, was knapp der doppelten Fläche von Texas entspricht. Die Landesgrenzen erstrecken sich über insgesamt 5.198 km. Die angolanische Küste ist 1.600 km lang.

Mit einer Einwohnerzahl von etwas über 11 Millionen (2005) ist Angola eine von Flüssen zerschnittene Hochfläche, in der Landesmitte bis zu 2.620 m ansteigend, mit Steilabfall zum Küstenvorland. Das Klima ist gleichmäßig tropisch-warm, auf dem Hochland gemildert. Planzenwelt: vorherrschend Savanne, im Süden Steppe. Ausfuhr: Diamanten, Palmöl, Kopra, Mais, Kaffee, Zucker.

Portugiesisch ist offizielle Landessprache, daneben werden Bantu und weitere afrikanische Sprachen gesprochen.

Die Landeswährung ist Kwanza (AOA).
Die Hauptstadt ist Luanda, der Haupthafen ist Lobito.

Angola wurde am 11. November 1975 von Portugal unabhängig. Verbissene Kämpfe zwischen der von Jose Eduardo Dos Santos geführten Popular Movement for the Liberation of Angola (MPLA) und der National Union for the Total Independence of Angola (UNITA), deren Anführer Jonas Savimbi war, folgten der Unabhängigkeit von Portugal im Jahr 1975.

Erst in jüngster Zeit, nach einem 27 Jahre währenden Bürgerkrieg, begann Angola ab 2002, die Früchte des Friedens zu genießen. In dem über ein viertel Jahrhundert währenden Kampf wurden schätzungsweise über 1,5 Millionen Menschen getötet und 4 Millionen von ihrer Heimat vertrieben. Dos Santos versprach dem Volk, 2006 nationale Wahlen durchzuführen.

Wirtschaftlich ist das Land seit seiner Unabhängigkeit von Portugal aufgrund jahrelanger Bürgerkriege und Korruption ein Desaster. Landwirtschaft zur Selbstversorgung bildet die Lebensgrundlage von 85 % der Bevölkerung. Ein Großteil des Lebensmittelbedarfs muss noch eingeführt werden, obwohl Angola reich an Rohstoffen ist. Die Inflation ist astronomisch (106 % im Jahr 2002).

Portugal traf bei der Fussball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland in der WM 2006 Gruppe D pikanterweise auf Angola.