Portalegre, Portimao, Porto
 
 
portugal-aktuell.de
 
 
 
 
Impressum

Portugal A-Z Buchstabe P



A-Z A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Palmela Städtchen nördlich von Setubal auf einem Hügel, das von einem herrlichen Schloss beherrscht wird, in dem das Santiago-Kloster untergebracht ist, das inzwischen in eine komfortable Pousada umgewandelt wurde. Die Kirche Santiago aus dem 15. Jahrhundert steht unmittelbar neben der Pousada. Die Innenwände der Kirche sind teilweise mit Kacheln aus dem 17. und 18. Jahrhundert verziert. Durch ihre Höhenlage (366 Meter) bietet die Stadt einen herrlichen Blick auf die Umgebung. An klaren Tagen sieht man hinter den Tälern und Weinbergen bis zur Hauptstadt und der weiteren Umgebung von Lissabon im Norden und der Sado-Flussmündung im Süden.

Penacamor Alte Grenzstadt in der östlichen Landesmitte in Portugal, die gegen römische, westgotische und arabische Eindringlinge ankämpfen musste. Ihr kam der Ritterorden unter Führung von Gualdim Pais im 12. Jahrhundert zu Hilfe. Die Burgmauern erheben sich heute noch über den ruhigen Gassen.

Peneda-Geres Gebirgsmassiv und Nationalpark im Nordosten Portugals.

Peniche Küstenort auf einer kleinen Landzunge nördlich von Lissabon in der geografischen Region Estremadura, wo man hervorragend essen kann. Teilweise ist Peniche noch mit Mauern aus dem 16. Jahrhundert umschlossen. Die Spezialitäten des Ortes sind Meeresfrüchte und Fischgerichte. Bevor man sich in eines der gemütlichen Restaurants setzt, kann man die Festung besichtigen, die sich über dem Meer erhebt. Sie stammt aus dem 16. Jahrhundert und diente im diktatorischen Regime bis 1974 als Zuchthaus für politische Gefangene.

Pico Ruivo Höchster Berg auf Madeira (1.861 m).

Pombal Städtchen nördlich von Leiria in der geografischen Region Beira Litoral mit einer pompösen Burg. Interessante Sehenswürdigkeiten sind die 1703 erbaute Kirche, der alte Glockenturm aus dem 15. Jahrhundert und das Herrenhaus der Adelsfamilie Condes de Castelo Melhor aus dem 17. Jahrhundert.

Poncha Nationalgetränk von Madeira, ein Mix aus Zuckerrohrschnaps (Aguardente Cana), Honig, Orangensaft und Zitronensaft.

Ponte de Lima Städtchen nördlich von Braga an der Autobahn A3/IP1 mit einer eindrucksvollen Brücke, die den Fluss Lima mitten im Ort überspannt. Die historische Brücke hat 24 Bögen, von denen vier am Südufer noch aus der römischen Zeit stammen.

Portalegre Städtchen nahe der Grenze zu Spanien in Süd-portugal. Wer Zeit und Muse hat, soweit ins Landesinnere von Portugal vorzudringen, wird mit einer romantischen Altstadt, vielen baulich interessanten Kirchen und Klöstern in Portalegre belohnt. Besonders sehenswert sind die Kathedrale, das Franziskaner-Kloster und das mittelalterliche Kloster, von dem allerdings nur eine Ruine übrig ist.

Portimao Internationaler Ferienort in der Algarve direkt an der Küste zwischen Lagos und Albufeira. Die feinen, goldenen Sandstrände von Portimao sind von Klippen und Felsen umrahmt. Das Städtchen ist heute eines der größten Tourismuszentren der Algarve. In dem ehemaligen Fischerdorf erhält der Besucher ein touristisches Angebot von Weltrang. Zu besichtigen gibt es Kirchen verschiedener Baustile, die römischen Ruinen von Abicada in der Nähe und das bekannte Praia da Rocha. Einkaufsmöglichkeiten, Villen, Ferienwohnungen sowie Hotels und Restaurants gibt es in Hülle und Fülle.

Portinho da Arrábida Der weiße Sandstrand Portinho da Arrábida liegt in einer geschützten Bucht nahe Setúbal am südlichen Zipfel der Region Estremadura. Dieser Strand wird an Wochenenden und Feiertagen von Einheimischen stark besucht, oftmals bricht ein Verkehrschaos aus. Eine Tour hierher ist gut zu kombinieren mit Sesimbra.

Porto Porto ist nach Lissabon die zweitgrößte Stadt von Portugal. Sie liegt an der Mündung des Douro in der geografischen Region Douro Litoral im Norden von Portugal und hat ungefähr 270.000 Einwohner. Porto ist der wichtigste Industriestandort des Landes und Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts. Porto ist Bischofssitz und Sitz eines gleichnamigen Kreises mit einer Fläche von 41,66 qkm, der sich in 15 Stadtbezirke aufteilt. Die Stadt hat eine berühmte Universität. Das Stadtzentrum von Porto am Nordufer des Douro wurde 1996 von der UNESCO in die Welterbeliste eingetragen. Portos bekanntester Exportartikel ist der Portwein, den man überall probieren und kaufen kann. Die Weinberge, auf denen die Trauben für diese spezielle Weinsorte angebaut werden, erstrecken sich entlang des Rio Douro. Hotel Porto

Porto Moniz Küstenstädtchen in den Lavafelsen ganz im Nordwesten Madeiras mit sehr schönen Seewasserschwimmbecken. Eine Fahrt von Sao Vicente nach Porto Moniz lohnt sich wegen der spektakulären Straßenführung an schroffen Felswänden und durch viele Tunnel. Manchmal kreuzt sogar ein Wasserfall die Straße, die nur eine Mauer zum Steilufer hin begrenzt.

Porto Santo Insel des Madeira-Archipels mit etwas, das Madeira selbst bei allem Reichtum der Natur versagt geblieben ist: einen breiten, goldenen Sandstrand. Ein umfangreiches Unterhaltungs- und Freizeitangebot sollte man nicht erwarten. Die touristisch noch nicht überlaufene Insel Porto Santo liegt etwa 15 Flugminuten von Funchal entfernt. Sie ist flacher als die Mutterinsel und wurde von den portugiesischen Seefahrern ein Jahr früher als Madeira entdeckt. Berühmtester Besucher in der Geschichte von Porto Santo war Christoph Columbus, der hier die Tochter des Gouverneurs geheiratet und eine Zeitlang gelebt hat. Sein schlichtes Wohnhaus in der winzigen Inselhauptstadt Vila Baleeira ist heute ein kleines Museum. Die Bedingungen zum Segeln und Windsurfen sind ausgezeichnet.

Portugal Links mit vielen Webtipps und Reiselinks weltweit die ihnen bei ihrer Urlaubsplanung sehr nützlich sein können.

Portugália (PGA) Neben Air Portugal die zweite staatliche Fluggesellschaft Portugals.

Portugiesisch-Guinea Ehemalige portugiesische Kolonie, heute Guinea-Bissau, in Westafrika zwischen Guinea und Senegal, grenzt im Westen an den Atlantik. Die Atlantikküste des Landes ist etwa 350 km lang. Das Land hat ca. 1,5 Millionen Einwohner. Die offizielle Landessprache ist Portugiesisch. Guinea-Bissau ist seit 1991 eine Republik mit Mehrparteiensystem. Die Hauptstadt ist Bissau. Seine Unabhängigkeit von Portugal erlangte das Land am 10. September 1974.

Portugiesisch-Ostafrika Ehemaliges portugiesisches Überseegebiet, heute Mosambik, an der Südostküste Afrikas. Das Land ist fast zweimal so groß wie Kalifornien und hat eine Küste von 2.470 km am Indischen Ozean. Es grenzt an Malawi, Südafrika, Swasiland, Tansania, Sambia und Simbabwe. Portugiesisch ist eine der offiziellen Landessprachen, die Hauptstadt ist Maputo. Mosambik wurde am 25. Juni 1975 nach nahezu fünf Jahrhunderten als portugiesische Kolonie von Portugal unabhängig. Wie in vielen ehemaligen Kolonien ist die Politik des Landes seit seiner Unabhängigkeit unstabil und von Korruption gezeichnet.

Portugiesisch-Westafrika Ehemaliges portugiesisches Überseegebiet, heute Angola, an der Westküste Mittelafrikas, grenzt an den südatlantischen Ozean im Westen, die Demokratische Republik Kongo und die Republik Kongo im Nordosten, Sambia im Osten und Namibia im Süden. Angola wurde am 11. November 1975 von Portugal unabhängig.

Portugues Landessprache von Portugal und der ehemaligen Überseegebiete mit über 200 Millionen Muttersprachlern.

Portwein Portugiesischer Wein aus dem Gebiet des Douro, der in Porto verschifft wird. Seit 1756 dürfen nur Trauben aus einem gesetzlich genau festgeschriebenen Gebiet zur Herstellung von Portwein verwendet werden. Die Regiao Demarcada do Douro (DOC) ist in drei Subregionen -Baixo Corgo, Cima Corgo und Douro Superior - unterteilt.

Pousadas Pousadas sind traditionsreiche Häuser an besonders schönen oder historischen Orten. Die meisten Pousadas waren früher einmal ein Gut, ein Kloster oder ein anderes historisches Gebäude, das renoviert und für den Tourismus mit allem Komfort ausgestattet wurde. Der Ursprung der Pousadas-Portugal geht auf die vierziger Jahre zurück, als die ersten "Herbergen" errichtet wurden. Deren Bestimmung bestand darin, den Reisenden Unterkunft zu bieten und sie unter Wahrung des besonderen Stils sowie der traditionellen Gepflogenheiten der jeweiligen Gegend zu bewirten. Heutzutage kann Portugal zahlreiche Pousada-Beherbergungsbetriebe von herausragender Qualität vorweisen, durch die man die liebenswerten Menschen dieses eindrucksvollen Landes mit ihren vielfältigen Traditionen besser kennenlernen kann als in einem in sich geschlossenen Ferienclub. Seit jeher wurde mit den Pousadas auch das Anliegen verfolgt, die portugiesischen Baudenkmäler zu restaurieren, um auf diese Weise einerseits deren Erhalt sicherzustellen und andererseits touristische Betriebe von besonderer Originalität zu schaffen.

Póvoa de Varzim Ort nördlich von Porto an der Küstenstraße, heute ein traditionelles Fischerstädtchen und ein internationaler Ferienort. An einem Ende von Povoa de Varzim liegt der Hafen und das malerische Hafenviertel, wo die Fischer ihre bunt bemalten Boote stehen haben und die Frauen im Schatten sitzen und die Fischernetze ihrer Männer flicken. Die kleine Festung am Hafen diente früher zum Schutz des geschäftigen Hafens vor Piraten. Die Pfarrkirche wurde zwischen 1743 und 1757 erbaut, während die Kirche Nossa Senhora da Lapa etwa 25 Jahre jünger ist.

Praça da Republica Historischer Platz in der Stadt Braga.

Praia da Barreta Strand auf der vor Faro vorgelagerten Insel, der nur mit der Fähre erreichbar ist.

Praia da Ilha do Faro Beliebter Strand von Faro an der Algarve.

Pyrenäenhalbinsel Die südwestliche Halbinsel Europas mit Spanien und Portugal.



nach oben / top