Portugal von A-Z Algarve
 
 
portugal-aktuell.de
 
 
 
 
Impressum

Portugal A-Z Buchstabe A



A-Z A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Z

Air Portugal (TAP) Staatliche portugiesische Fluggesellschaft. Die Webseite finden Sie unter tap-airportugal.de

Albufeira Früher einmal ein friedvolles Fischerdorf, ist Albufeira heute ein umtriebiger Ferienort. Die frühere Atmosphäre ist in der Altstadt mit ihren schmalen Gassen und weißen Häusern noch erkennbar. Der Ort hat einen schönen Strand. An jeder Ecke stehen Läden, Bars und Restaurants. Es gibt aber auch eine alte Burg, mehrere Gebäude, an denen die arabischen Bögen noch erhalten sind, und interessante Kirchen, wie z. B. Sao Sebastiao.

Alcobaça Ort in Zentralportugal mit der sehenswerten Abtei Santa Maria. Sie wurde 1152 erbaut und in die UNESCO-Welterbeliste eingetragen. Im Innern befinden sich die gotischen Grabstätten von König Pedro I und Ines de Castro. Weitere Sehenswürdigkeiten in Alcobaça sind die Kirche im Renaissancestil mit Kacheln aus dem 17. Jahrhundert und das Conceiçao (ebenfalls 17. Jahrhundert).

Alcoutim Abseits vom Massenauflauf liegt die Stadt etwa 15 km südlich von der Region Alentejo in der Algarve. Der Fluss Guadiana bildet im Osten der Stadt eine natürliche Grenze zu Spanien. Eine Serpentinerstraße führt am Fluss entlang und gibt einen herrlichen Blick über die Gegend frei. Das Landleben ist hier noch wie früher.

Alentejo Landschaftlich sehr schöne Region in Südportugal.

Alfama Einer der ältesten Stadtteile von Lissabon. Der Stadtteil Alfama weist größtenteils noch sein ursprüngliches Straßenbild auf, da er das schreckliche Erdbeben von 1755 nahezu unbeschadet überstand. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Alfama liegen die ebenfalls alten Stadtteile Castelo und Mouraria auf den westlichen und nördlichen Hängen des Hügels, auf dem das Schloss St. Georg thront. Jedes Jahr im Juni erwachen die drei Stadtviertel zu buntem Treiben, wenn die Feste zu Ehren der örtlichen Heiligen gefeiert werden. Das Graça-Viertel und die Kirchen Sao Vicente de Fora und Santa Engrácia sind von diesem Gebiet aus zu Fuß zu erreichen.

Algarve Die südlichste Region von Portugal mit einem Küstenabschnitt am Atlantik und einer langen Südküste von Sagres im Westen bis zur spanischen Grenze im Osten. Herrliche Strände und Buchten, warmes Meerwasser im Sommer und Sonnenschein fast das ganze Jahr machen Portugal zu einem der beliebtesten Ferienziele Europas. Aufregendes Nachtleben erwartet den Besucher in Praia da Rocha, Portimao, Galé, Albufeira, Praia da Oura und Vilamoura. Der internationale Flughafen der Algarve ist in Faro.

Aljezur Der Ort Aljezur liegt an der Westküste der Algarve mit herrlichen Stränden. Vom Atlantik umspült, sind diese Strände oft wild und urwüchsig, im Gegensatz zu den wärmeren an der Südküste. Aljezur ist eine verschlafene Stadt, über der eine Burg aus dem 10. Jahrhundert thront. Der Ort ist zweigeteilt und liegt in einem fruchtbaren Tal.

Almada Ort südlich von Lissabon, der mit der Hauptstadt seit den sechziger Jahren durch Brücken über den Tejo und die Bucht verbunden ist.

Almeida Die sehr gut erhaltene ehemalige Grenzstadt Almeida in Zentralportugal, berühmt für ihre eindrucksvollen Verteidigungslinien in der Form eines zwölfzackigen Sterns. 1810 bei der französischen Invasion zerstörte eine Explosion im Schießpulverlager das Wehr und schlug große Löcher in die Mauern. Heute kann man die "casamatas", die unterirdischen Soldatenbaracken, und andere Gegenstände aus dieser Zeit besichtigen.

Alto Alentejo Landschaftliche Region in Südportugal. Die Hauptstadt der Region ist Evora.

Alto Douro Landschaftliche Region im Norden von Portugal.

Amadora Amadora ist mit ca. 160.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt von Portugal. Sie gehört zum Distrikt Lissabon. Das Stadtgebiet erstreckt sich über eine Fläche von ca. 23 qkm und wird heute von vielen Pendlern bewohnt, die in Lissabon arbeiten.

Amarante Das übsche Städtchen Amarante im Norden von Portugal am Fluss Tâmega mit vielen Herrenhäusern und Gutshöfen aus dem 17. Jahrhundert. In Amarante gibt es viele enge Gassen und preiswerte Restaurants.

Angola Ehemaliges portugiesisches Überseegebiet an der Westküste Mittelafrikas, grenzt an den südatlantischen Ozean im Westen, die Demokratische Republik Kongo und die Republik Kongo im Nordosten, Sambia im Osten und Namibia im Süden. Angola wurde am 11. November 1975 von Portugal unabhängig.

Architektur Die portugiesische Architektur ist etwas ganz Besonders - vom Manuelismus um 1500 bis zur Architektur der Moderne. Ihr Formenreichtum und ihre Eleganz verschafft ihr eine Sonderstellung innerhalb der europäischen Baustile. Sie ist eng verbunden mit den Azulejos, der farbigen Dekoration von Wandflächen durch Kacheln.

Arganil Der Ort in Zentralportugal ist berühmt für seine Kirche Sao Gens, die wahrscheinlich aus dem 14. Jahrhundert stammt, und den Wallfahrtsort Monte Alto, der etwa 2 km vom Ortskern entfernt liegt.

Arouca Das Städtchen Arouca in einem grünen Tal in Zentralportugal, in dem sich das eindrucksvolle Kloster de Arouca befindet. Es ist über tausend Jahre alt und scheint, unbeirrt vom Wandel der Zeit, heute noch diese verschlafene Stadt zu beherrschen. Im Kloster werden interessante Führungen veranstaltet.

Arrifana Urwüchsiger Strand an der Algarve.

Assembleia da República Das portugiesische Parlament mit 230 Abgeordneten.

Atlantikküste Portugal grenzt im Westen und Süden an den atlantischen Ozean, an den alle Strände des Landes liegen.

Autobahn Die Autobahnen (Autoestradas) sind in Portugal gebührenpflichtig. Die längste Autobahn des Landes (A1 von Lissabon nach Porto) führt weiter nach Braga (QA3) inmitten der Costa Verde. Die A2 führt von Lissabon ins östliche Landesinnere und weiter nach Spanien. Mit der Ponte Vasco da Gama gibt es seit 1998 eine direkte Autobahnverbindung (A12/IP1) über der Bucht zwischen Moscavide/Sacavém und Montijo/Alcochete, bzw. Setúbal mit seinen Industrien.

Aveiro Der Ort Aveiro in Zentralportugal ist bekannt für seine Lagune. Dieses Städtchen ist von Kanälen durchzogen, auf denen die bunt bemalten Moliceiro-Boote fahren. Besonders erwähnenswert ist die Kathedrale und das gotische Kreuz, die Kirche und die Kapelle Sao Bartolomeu.

Avis Portugiesisches Königsgeschlecht, das 1580 ausstarb.

Azeitao Das romantische Dorf Azeitao nordwestlich von Setubal mit berühmtem Weinkeller.

Azoren Die schon in der Antike bekannten Azoren ("Habichtsinseln") wurden 1432 von den Portugiesen entdeckt. Sie sind als autonome Region heute noch Teil von Portugal. Die Inselgruppe liegt im mittleren Atlantik, 1.400 km westlich von Lissabon, und umfasst die Inseln Sao Miguel (Hafen- und Hauptstadt), Santa Maria, Terceira, Graciosa, Sao Jorge, Pico, Faial, Flores und Corvo mit zusammen 2.335 qkm und etwa 250.000 Einwohnern. Die bis 2.300 m hohen Berge, die heißen Quellen, die Seebeben sowie eine 1957 neu aufgetauchte Insel sind vulkanischen Ursprungs. Das Klima ist mildfeucht (häufige Stürme). Die Inselgruppe gehört als autonome Region zu Portugal.

Azorenhoch Das Azorenhoch sorgt für anhaltend stabiles, schönes Wetter in Mitteleuropa. Heiße Luft aus den Tropen ist dafür verantwortlich. Sie steigt am Äquator auf und treibt nach Norden. Durch die Abkühlung sinkt sie auf Höhe der Azoren wieder ab und gelangt in Bodennähe als Passat wieder zurück. Das bei dieser Luftzirkulation entstehende Hochdruckgebiet hat man mangels geografischer Alternativen nach dem Azoren-Archipel benannt. Es hat keinen direkten Einfluss auf die Inseln selbst.

Azulejos Eines der wichtigsten kunsthandwerklichen Elemente in Portugal. "Azulejo" leitet sich wahrscheinlich aus dem lateinischen Sprachschatz ab und bedeutet soviel wie "kleiner blauer Stein". Das Kunsthandwerk Azulejos mit diesen blauen, glasierten Kacheln fand ab dem 16. Jahrhundert in Portugal große Beliebtheit. Man kann sie allerorts finden. Sie schmücken Wände in Kirchen, Bierkellern, einfachen Bürgerhäusern, Parkbänken und seit jüngerer Zeit sogar in manchen Metro Stationen von Lissabon. Bevorzugt werden Motive aus dem täglichen Leben und der Geschichte von Portugal dargestellt.



nach oben / top