Portugal-Aktuell Ana, Aniki-Bóbó, Belinde ou a virgen mae, O sangue, Cerromaior, Uma vida normal, Recordcoes da casa amarela, Sinais de fogo, A estrangeira, A ilha dos amores, Ines de Castro
 
 
Home
Feiertage
Kunsthandwerk
Literatur
Medien
Musik
Sport
Volksfeste
 
 
 
Demografie
Geschichte
Geografie
Klima
Landesnatur
Politik
Verkehr
Wirtschaft
Überseegebiete
A-Z
 
 
Ferienhäuser
Flugreisen
Mietwagen
Urlaub
 
 
Impressum

Filme in Portugal

Als Filmnation führt Portugal ein regelrechtes Schattendasein. Dabei kann Portugal durchaus gute Filme vorweisen. Besonders nennenswert sind neben historischen Filmen, Familiendramen und Liebesfilmen die zahlreichen Filme, die sich mit der Bewältigung der Kolonialzeit von Portugal aus Sicht beider Seiten befassen. Nachfolgend eine Auswahl aus der reichhaltigen Filmproduktion Portugals:

Ana (Orginaltitel: Ana), Drama, 1982, deutsche Erstaufführung: Februar 1983, Regie: Margarida Cordeiro, António Reis. Der Film erzählt über eine alte portugiesische Frau, ihre Familie und ihren Alltag.

Aniki-Bóbó (Orginaltitel: Aniki-Bóbó), Kinderfilm, 1942, deutsche Erstaufführung: Mai 1981, Regie: Manoel de Oliveira. Der Filmtitel dieses besonderen Kinderfilms ist der Anfang eines Kinderverses.

Benilde, Jungfrau und Mutter (Originaltitel: Belinde ou a virgen mae), Drama, 1975, deutsche Erstaufführung: April 1981, Regie: Manoel de Oliveira. Der Film erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das allein mit seinem strengen, menschenfeindlichen Vater aufwächst.

Blut (Originaltitel: O sangue), Drama, 1989, deutsche Erstaufführung: November 1991, Regie: Pedro Costa. Mitreißende Geschichte junger Menschen in Portugal, die schon früh mit den dunklen Seiten des Lebens Bekanntschaft machen.

Das Dorf Cerromaior (Originaltitel: Cerromaior), Drama, 1981, deutsche Erstaufführung: Juli 1982, Regie: Luis Filipe Rocha. Der Film erzählt die erschütternde Geschichte des Sohnes eines verstorbenen Gutsbesitzers, der versucht, sich von der Familie zu lösen.

Ein ganz normales Leben (Originaltitel: Uma vida normal), Komödie, 1993, deutsche Erstaufführung: September 1996, Regie: Joaquim Leitao. Der Film erzählt die Lebensgeschichte eines erfolgsverwöhnten jungen Werbefachmanns in Lissabon.

Erinnerungen an das gelbe Haus (Originaltitel: Recordcoes da casa amarela), Komödie, 1989, deutsche Erstaufführung: Januar 1993, Regie: Joao César Monteiro. Ein alter Kauz macht seinen Mitmenschen durch ausgefallene Späße und allerlei Schabernack das Leben zur Hölle.

Feuerzeichen (Originaltitel: Sinais de fogo), Drama, 1995, deutsche Erstaufführung: Oktober 1997, Regie: Luis Filipe Rocha. Die Handlung des Films spielt im Portugal des Sommers 1936, als das Land under der Diktatur Salazars zu leiden hat.

Francisca (Originaltitel: Francisca), Drama, 1981, deutsche Erstaufführung: August 1982, Regie: Manoel de Oliveira. Held des Films ist ein portugiesischer Landadliger Mitte des 19. Jahrhunderts, der ein Mädchen entführt.

Fremde (Originaltitel: A estrangeira), Drama, 1982, deutsche Erstaufführung: Februar 1988, Regie: Joao Mário Grilo. Ein Fünfzigjähriger wird in einem portugiesischen Fischerdorf mit seiner Vergangenheit konfrontiert.

Gelübde (Originaltitel: A promessa), Drama, 1973, deutsche Erstaufführung: April 1977, Regie: Antonio de Macedo. Im Mittelpunkt dieses Dramas steht die Ehe zwischen José und Maria, die durch ein Enthaltsamkeitsgelübde belastet ist.

Harte Zeiten für unsere Zeiten (Originaltitel: Tempos dificeis, este tempo), Drama, 1988, deutsche Erstaufführung: Juli 1989, Regie: Joao Botelho. Die Handlung des Films dreht sich um Intrigen, Missgunst, Misstrauen und einen Diebstahl in einer schäbigen Industriesiedlung.

In Vandas Zimmer (Originaltitel: No quarto da Vanda), Dokumentarfilm, 2000, deutsche Erstaufführung: Februar 2001, Regie: Pedro Costa. Außergewöhnlicher Dokumentarfilm über eine 22-jährige drogensüchtige Portugiesin.

Insel der Liebe (Originaltitel: A ilha dos amores), Biografie, 1982, deutsche Erstaufführung: August 1989, Regie: Paulo Rocha. Stationen aus dem Leben des Dichters und Reisejournalisten Wenceslao De Moraes.

Königliche Blutrache (Originaltitel: Ines de Castro), Historienfilm, 1944, deutsche Erstaufführung: November 1951, Regie: Ceitao de Barros. Der Film erzählt die hochdramatische Geschichte einer portugiesischen Hofdame.

Torre Bela (Originaltitel: Torre bela), Dokumentarfilm, 1975, deutsche Erstaufführung: August 1980, Regie: Thomas Harlan. Im April 1975 kommt es auf dem Landgut eines Herzogs in Protugal zu heftigen Auseinandersetzungen mit der Landbevölkerung.

Vergangenheit und Gegenwart (Originaltitel: O passado e o presente), Liebesfilm, 1972, deutsche Erstaufführung: Mai 1981, Regie: Manoel de Oliveira. Da sie ihren ersten Mann nicht vergessen kann, wird die zweite Ehe einer jungen Portugiesin zur Hölle.

Versunkener Morgen (Originaltitel: Manha submersa), Drama, 1980, deutsche Erstaufführung: August 1982, Regie: Lauro António. Ein zwölfjähriger Bauernjunge wird von einer Großgrundbesitzerin auf ein Priesterseminar geschickt.



nach oben / top
Portugal Film