Portugal Geschichte 11. Jahrhundert - 19. Jahrhundert Johann von Avis, Aljubarrota, Kolonien,
 
 
Home
2000 v. Chr. - 711
19. Jh. - 2005
 
 
 
Demografie
Geografie
Klima
Kultur
Landesnatur
Politik
Verkehr
Wirtschaft
Überseegebiete
A-Z
 
 
Amadora
Braga
Coimbra
Faro
Funchal
Lissabon
Porto
Setúbal
Der Norden
Die Landesmitte
Der Süden
Algarve
Azoren
Madeira
 
 
Ferienhäuser
Flugreisen
Mietwagen
Urlaub in Portugal
 
 
Impressum

Geschichte von Portugal

Mosteiro dos Jeronimos - Das Hieronimus-Kloster von Lissabon
(c) Antonio Sacchetti
11. Jahrhundert - 18. Jahrhundert

Portugal wurde als eigenständige Grafschaft im 11. Jahrhundert gegründet ("Condado Portucalense", Grafschaft von Portucale); diese fiel 1093 an Heinrich von Burgund, den Stammvater der ersten portugiesischen Königsdynastie. Unter Heinrichs Sohn und Nachfolger Alfons I erlangte das Land 1143 seine Unabhängigkeit, Alfons nahm den Königstitel an. (Die Burgunder herrschten bis 1383 in Portugal.) 1211 wurde das erste Ständeparlament (Cortes) einberufen, 1250 war die Reconquista in Portugal mit der Eroberung der Algarve abgeschlossen, 1256 wurde die Hauptstadt nach Lissabon verlegt.

1383 starb das Haus Burgund in Portugal aus, der nichteheliche Abkömmling Johann von Avis rief sich zum König aus, konnte kastilische Ansprüche auf den portugiesischen Thron in der Schlacht von Aljubarrota (1385) abwehren und gründete die zweite portugiesische Dynastie, das Haus Avis. Die Avis-Könige (besonders Emanuel I - er herrschte von 1495 bis 1521) führten das Land zu höchster Blüte. Portugal stieg zur führenden Handels- und Seemacht auf, erwarb Kolonien in Südamerika, Afrika, Arabien, Indien und China, das Land wurde Weltmacht und reichste Nation Europas. Auch kulturell kam es zu einer Blütezeit (Luís de Camoes). Durch große Entdeckungsfahrten ab 1415 (Heinrich der Seefahrer, Vasco da Gama) wurde Portugal im 15. und 16. Jahrhundert die führende See- und Kolonialmacht Westeuropas.

1580 starb das Haus Avis aus, da der portugiesische König bei einer Schlacht in Nordafrika gefallen war und keine direkten Nachkommen hatte. Von 1580 bis 1640 standen Portugal und Spanien in einer "Personalunion", in der Portugal souverän und autonom blieb. Als Spanien sich Portugal einverleiben wollte, kam es am 01.12.1640 letztendlich zum Aufstand. Doch Portugal behielt seine Unabhängigkeit, trotz der kriegerischen Auseinandersetzungen mit dem Nachbarland. König Johann der IV gründete die vorletzte portugiesische Dynastie, das Haus Braganca. Die Dynastie Braganca herrschte von 1640 bis 1910 (zuletzt als Königshaus Sachsen-Koburg-Braganca) und regierte von 1822 bis 1889 auch in Brasilien.

1755 vernichtete ein Erdbeben große Teile der Hauptstadt Lissabon, der Marques de Pombal baute die Stadt wieder auf und formte das Land mit zum Teil drastischen Methoden zu einem absolutistischen Staat um.

Portugal Geschichte
Portugal ist seit 1910 eine Republik. Von den vielen Verfassungsänderungen war die letzte im Jahr 1997.