Coimbra Geschichte Almançor, Fernando de Castilla y León
 
 
Home
 
 
Coimbra - Startseite
Sehenswürdigkeiten
 
 
 
Amadora
Braga
Coimbra
Faro
Funchal
Lissabon
Porto
Setúbal
Der Norden
Die Landesmitte
Der Süden
Algarve
Azoren
Madeira
 
 
Ferienhäuser
Lastminute Reisen
Portugal Mietwagen
 
 
Impressum

Geschichte von Coimbra

Die römischen Ruinen von Conímbriga
(c) António Sacchetti
Die Römer gründeten an dem Ort eine Stadt, die eine wichtige Station auf dem Weg zwischen Olisipo (Lissabon) und Bracara (Braga) war. Zeugnisse dieser Zeit sind die Fundamente des im 18. Jahrhundert wiederaufgebauten Aquäduktes und vor allem der unter einem Museum gelegene Kryptoportikus, Fundament des Forums.

468 wurde das nahegelegene Zentrum Conimbriga von den Sueben zerstört und Coimbra übernahm die Funktion und den Namen.

Universität von Coimbra
(c) António Sacchetti
987 wurde die Stadt bei einer Invasion durch den maurischen Feldherrn Almançor zerstört. Coimbra wurde erst 1064 durch König Fernando de Castilla y León endgültig zurückerobert.

Coimbra war vor Lissabon die Hauptstadt von Portugal, wobei einige Quellen die Zeit von 1143 bis 1255 und andere die Zeit von 1139 bis 1260 nennen.

Die 1290 (andere Quellen nennen das Jahr 1307) gegründete Universität Coimbra ist die älteste Universität von Portugal und eine der ältesten in Europa.





Coimbra, Geschichte